Nachrichten
  Schulwege
  Termine
  Elternbriefe
  Betreute
  Grundschule
  Schulportrait
  Leitsätze
  Schulprogramm
  Geschichte
  Elternbeirat
  Förderverein
  Schulbilder
  Archiv
  Kontakt
  Anreise
  Links
  Intern
Galerie
Kunstgalerie
 
     
Im Detail  

  

So gut gestärkt begann der Marsch durch das vorweihnachtliche Kiel. Erster Stopp waren die Fenster im Erdgeschoss der „Kieler Nachrichten“. Hier präsentierte eine Ausstellung Hexenhäuschen zum Thema „Alice im Wunderland“, die von den Kindern bewundert wurden. Ihre Meinung zur Gestaltung der süßen Behausungen teilten die Freibeuter auch einem Journalisten der Tageszeitung mit, der die wissbegierigen Besucher gleich interviewte.
Doch die Wissenspiraten waren natürlich mit einem festen Vorsatz gekommen, und so ging es schnurstracks zum Justizministerium am Kleinen Kiel, wo sie von Claudia Hirt, einer Mitarbeiterin der Ministerin, sowie dem Presseteam des Ministeriums empfangen wurden. Im Sitzungssaal traf dann auch Anke Spoorendonk ein und bekam als Dankeschön für die Einladung von den Klassensprechern der beiden Klassen eine große Brarup- Schokolade sowie von den Schülern angefertigte Spoorendonk- Porträts überreicht.
Und dann ging es ans Eingemachte: Rund 40 Fragen prasselten auf die Politikerin ein- von Freizeit- und Kunstvorlieben (z.B. Was machen Sie in Ihrer Freizeit? und Was für Bilder hängen im Ministerium?) über Details des politischen Alltags (Welche Raumnummer haben Sie? und Was passiert, wenn jemand krank ist und eine Plenarsitzung stattfindet?) bis zur Sicherheit (Haben Sie einen Bodyguard?) wurden alle wichtigen Fragen angesprochen. Jede der Fragen wurde ausführlich, herzlich und verständlich beantwortet.
Zum Abschluss ging es dann noch in das Büro von Anke Spoorendomk, das vor allem durch die moderne dänische Kunst beeindruckte, sowie auf den Dachboden. An diesem Ort, an dem selbst viele Mitarbeiter des Justizministeriums noch nicht waren, lagern mehr als 40000 Akten. Die Landtags- Eroberer zeigten bei dieser Gelegenheit Augenmaß und schätzten die Anzahl der Akten teilweise erschreckend genau.
Weiter ging es anschließend in den Landtag, wobei auf dem Weg dorthin natürlich auch ein Abstecher zu den Seehunden am Aquarium Pflicht war. An der großen Programmtafel wurde der Besuch aus dem Norden bereits angekündigt (Wortlaut: 11:30 Uhr R 342 Schülerinnen und Schüler der Brarup- Schule, Gäste der Abgeordneten Birte Pauls) und besagte Frau Pauls wartete schon voller Vorfreude.
Nun folgte die Erkundung des Landtags: Presseraum, Sitzungsräume und Büros wurden gründlich inspiziert. Neben zahlreichem Informationsmaterial gab es auch Fakten aus erster Hand. Unter anderem standen Ralf Stegner, SPD- Vorsitzender der SPD- Landesfraktion, und Bernd Heinemann, 1. Landtagsvizepräsident, Rede und Antwort. Die einzig unerfüllte Sehnsucht blieb für die Schüler die Fahrt mit dem Paternoster. Allerdings nicht aufgrund mangelnder Nachfrage, sondern aus Haftungsgründen. Nach einem Besuch bei der Justizministerin kann man da ja wirklich nichts riskieren!
Danach ging am frühen Nachmittag eine aufregende Reise zu Ende- mit 1000 Eindrücken und Informationen im Gepäck. Die Erlebnisse arbeiteten die Kinder in Berichten auf und auch im Unterricht war der Ausflug in die Landeshauptstadt noch ausführlich Thema. Alle waren stolz, denn normalerweise kommen in den Ministerien 9. Oder 10. Klassen zu Besuch. Grundschüler waren in beiden Häusern eine Premiere- und aus unserer Sicht war sie ein voller Erfolg!

Christine Eisner, Lehrerin an der Brarup-Schule





     


© 2017 datakontor | impressum